Satzung

§1 Name und Sitz

  1. Der Verein führt den Namen "Forum Naila".
  2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt nach seiner Eintragung den Namenszusatz "eingetragener Verein" in der Abkürzung "e.V."
  3. Er hat seinen Sitz in Naila.

§2 Zweck

  1. Der Verein will mit seinen Mitgliedern und Interessierten das kulturelle Leben, insbesondere die bildende und darstellende Kunst, Musik, Literatur und Historie, in Naila und seinem Umland ideell und materiell fördern.
  2. Hierzu entwickelt er eigene Aktivitäten, etwa Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Vorstellungen, Führungen, Vorträge und Wettbewerbe, die in entsprechenden Arbeitskreisen vorbereitet werden. Er ist aber auch bereit, wegen gleichartiger Aktivitäten mit anderen Personen, Institutionen und Organisationen zusammenzuarbeiten.

§3 Gemeinnützigkeit

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig und verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Zwecke.
  2. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§4 Mitgliedschaft

  1. Mitglied kann jede natürliche und juristische Person werden.
  2. Eintritt und Austritt der Mitglieder erfolgen durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand. Die Erklärung ist wirksam, sobald sie beim Vorstand eingegangen und von diesem angenommen ist. Der Eintritt kann jederzeit, der Austritt nur zum Ende des laufenden Kalenderjahres erfolgen.
  3. Die Mitgliedschaft erlischt durch den Austritt oder Tod der natürlichen beziehungsweise Auflösung der juristischen Person oder durch den vom Vorstand beschlossenen Ausschluss. Der Ausschluss erfolgt, wenn das Verhalten des Mitglieds dem Zweck des Vereins und der Satzung widerspricht. Einspruch  gegen den Ausschluss kann in der nächsten Mitgliederversammlung erhoben werden, die endgültig entscheidet.
  4. Einzelpersonen, die sich um die Verwirklichung der Vereinszwecke besonders verdient gemacht haben, kann die Mitgliederversammlung durch Aushändigung einer entsprechenden Urkunde die Ehrenmitgliedschaft verleihen. Ehrenmitglieder sind gleichberechtigte Mitglieder.

§5 Beitrag

  1. Die Mitglieder zahlen einen Jahresbeitrag, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung beschlossen wird. Er ist im Voraus für das laufende Kalenderjahr jeweils bis zum 31. März zur Zahlung fällig.
  2. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

§6 Organe

  • Die Organe des Vereins sind:
    - die Mitgliederversammlung und
    - der Vorstand.

§7 Mitgliederversammlung

  1. In jedem laufenden Kalenderjahr findet wenigstens eine Mitgliederversammlung statt. Sie ist auch dann einzuberufen, wenn der Vorstand dieses für erforderlich hält oder wenn ein Zehntel der Mitglieder unter Angabe des Zwecks und der Gründe die Einberufung schriftlich verlangt.
  2. Der Vorstand hat die Mitgliederversammlung spätestens zwei Wochen vor dem Termin schriftlich einzuberufen und dabei die Tagesordnung mitzuteilen.
  3. Jedes Mitglied kann jederzeit zur Tagesordnung der Mitgliederversammlung schriftliche Anträge stellen, die spätestens zehn Tage vorher beim Vorsitzenden einzureichen sind.
  4. Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens sieben Mitglieder anwesend sind.
  5. Beschlüsse werden, soweit die Satzung nicht anders bestimmt, mit Stimmenmehrheit der anwesenden Mitglieder gefasst.
  6. Eine Satzungsänderung kann nur mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

§8 Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus
    - dem Vorsitzenden,
    - dem stellvertretenden Vorsitzenden,
    - dem Schriftführer und
    - dem Kassierer
    die je allein vertretungsberechtigt sind.
  2. Der Vorsitzende, der stellvertretende Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassierer werden von der Mitgliederversammlung aus dem Kreis der Mitglieder auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Sie bleiben über ihre Amtszeit hinaus bis zur satzungsgemäßen Bestellung des nächsten Vorstandes im Amt.
  3. Der Vorstand tritt auf mündliche oder schriftliche Einladung des Vorsitzenden zusammen. Dieser hat eine Sitzung einzuberufen, wenn dies von zwei Mitgliedern des Vorstandes schriftlich beantragt wird.
  4. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens drei seiner Mitglieder anwesend sind.
  5. Er beschließt mit Stimmenmehrheit seiner anwesenden Mitglieder. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Vorsitzenden oder in seiner Abwesenheit die Stimme des stellvertretenden Vorsitzenden.

§9 Vorsitzender und stellvertretender Vorsitzender

  1. Der Vorsitzende, bei seiner Verhinderung der stellvertretende Vorsitzende, führt die laufenden Geschäfte des Vereins.
  2. Er leitet die Mitgliederversammlungen und die Vorstandssitzungen.
  3. In seiner Geschäftsführung ist er an die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstandes gebunden. Er erstattet der Mitgliederversammlung jährlich einen Geschäftsbericht. Er ist dem Vorstand gegenüber jederzeit zur Auskunft verpflichtet.

§10 Schriftführer

  1. Der Schriftführer erledigt im Auftrag des Vorsitzenden den Schriftverkehr.
  2. Über jede Sitzung und Versammlung fertigt er eine  Niederschrift an, aus der der Inhalt der gestellten Anträge und gefassten Beschlüsse ersichtlich wird und die vom Vorsitzenden gegenzuzeichnen ist.

§11 Kassierer

  1. Der Kassierer verwaltet die Kasse und verbucht die Einnahmen und Ausgaben.
  2. Er legt der Mitgliederversammlung jährlich einen Kassenbericht vor.
  3. Die Mitgliederversammlung wählt zwei Kassenprüfer; sie prüfen jährlich die Kassen- und Buchführung und legen der Mitgliederversammlung darüber einen Bericht vor.

§12 Auflösung

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur in einer zu diesem Tagesordnungspunkt einberufenen Versammlung mit einer Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.
  2. Das Vermögen des Vereins fällt dann der Stadt Naila zu, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zur Förderung ihres kulturellen Lebens zu verwenden hat. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamtes ausgeführt werden.

Einstimmig beschlossen in Naila-Culmitzhammer
am 12.03.97 und 16.04.97